Suche
  • Mona Lohr

Fähigkeiten für gesunde Beziehungen

Was für Fähigkeiten braucht man, um gesunde Beziehungen führen zu können?

Die Psychologin und Forscherin Joanne Davila beschreibt in einem TED Talk, welche Fähigkeiten dies sind:

  1. insight (lässt sich übersetzen mit "Einsicht" "Überblick" "Verständnis", da es hier keine gute Übersetzung gibt, lasse ich das englische Wort stehen)

  2. Gegenseitigkeit

  3. Gefühlskontrolle

Insight bedeutet Verstehen, Lernen, sich bewusst sein. Wenn Sie über diese Kompetenz verfügen, wissen Sie, wer Sie sind, was Sie brauchen und wollen, aber auch, was Ihr Partner braucht und will. Wenn Sie z.B. einen stressigen Tag auf der Arbeit haben, werden Sie nicht genervt auf Ihren Partner reagieren, sondern wissen, dass Sie eine Pause brauchen und dies kommunizieren. Oder wenn Ihr*e Partner*in zu spät kommt: Dass Sie z.B. wissen, dass er/sie immer zu spät kommt und es daher nicht persönlich nehmen. Oder dass Sie wissen, dass etwas echt Wichtiges dazwischen gekommen sein muss, weil Ihr*e Partner*in sonst immer pünktlich ist. Darüber hinaus können Sie die positiven oder negativen Konsequenzen Ihres Handelns abschätzen und daher sich überlegt für eine Handlung entscheiden. Und mit der Fähigkeit insight wissen Sie, was für sie richtig ist, z.B. ob Sie ein Mensch sind, der monogam leben will oder eine offene Beziehung braucht, um glücklich zu sein. Menschen, die über die Fähigkeit insight verfügen, suchen sich meist einen für sie passende*n Partner*in aus.


Gegenseitigkeit: Die Fähigkeit Gegenseitigkeit meint, zu wissen, dass alle Menschen in der Beziehung Bedürfnisse haben. Die eigenen Bedürfnisse können klar und freundlich kommuniziert werden und es werden gleichzeitig die Bedürfnisse des/der anderen Personen mit im Blick behalten und mit berücksichtigt. Beispielsweise bekommen Sie ein Job Angebot, welches Sie sehr interessiert, jedoch beinhaltet, dass Sie ein paar Stunden die Woche mehr arbeiten müssen. Ihrem/Ihrer Partner*in ist es sehr wichtig, dass sie in der Woche Zeit zu zweit und Zeit für Ihr gemeinsames Hobby haben. Sie haben dies im Blick und sichern zu, dass Sie das Jobangebot nur annehmen, wenn Sie die Zeit für diese Termine sicher freihalten können.


Gefühlsregulation: Dies meint, wie Sie auf Dinge reagieren, die in Ihrer Beziehung passieren. Gefühlsregulation hilft Ihnen, auch dann ruhig zu bleiben, wenn es stressig wird und die Zuversicht zu haben, dass Sie es schaffen werden. Mit Gefühlskontrolle schaffen Sie es, auch unangenehmen Gefühle zu tolerieren und nicht impulsiv zu handeln.


Wenn alle Partner*innen diese Fähigkeiten haben, wird es selten zu destruktiven Verhaltensweisen in der Beziehung kommen, die die Beziehung ungesund und kaputt machen.





3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen